Einfacher geht’s nicht – mühelos im Schlaf abnehmen.  Und dabei haben Sie es selbst in der Hand, ob und wie viele Kalorien bzw. Fett der Körper nachts verbrennt.

Nachts werden die Kohlenhydratspeicher angezapft. Und was passiert, wenn diese leer sind?

Auch nachts muss der Körper Kalorien verbrennen, um den Organismus aufrecht zu erhalten. Die Stoffwechselvorgänge müssen funktionieren und die Muskeln mit Sauerstoff versorgt werden. Da Sie aber während des Schlafens keine Nahrung aufnehmen, holt sich der Körper seine benötigte Energie aus den Kohlehydratspeichern. Sind diese leer, zapft der Körper die benötigte Energie aus dem Fettgewebe. Im Klartext heißt das, wenn Sie dem Körper über Nacht keine Kohlenhydrate zur Verfügung stellen, werden die Fettdepots zur Kalorienverbrennung herangezogen.

 

Wie sollte mein Abendessen idealerweise aussehen?

In erster Linie sollten Sie aus o. g. Gründen auf Kohlenhydrate verzichten und stattdessen das Abendbrot in Form von eiweißreichen Nahrungsmitteln zu sich nehmen. Denn nachts werden auch zusätzlich die Wachstumshormone wach, die unter anderem für einen verstärkten Abbau von Fett sorgen. Und diese Wachstumshormone brauchen Eiweiß, um richtig arbeiten zu können.

Wichtig dabei ist, dass Sie biologisch wertvolles Eiweiß essen. Die hochwertigste Eiweißquelle entsteht, wenn tierisches und pflanzliches Eiweiß kombiniert wird. Als Mahlzeit könnte dies wie folgt aussehen:

  • Fleisch und Hülsenfrüchte wie z. B. Bohnen, Erbsen, Linsen (Chili con Carne)
  • Fisch und Hülsenfrüchte
  • Ofenkartoffel mit Kräuterquark
  • Kartoffeln und Ei
  • Salate mit Putenbrust
  • Gemüsepfanne mit Mozzarella oder Feta
  • Omelette mit frischen Kräutern, Tomaten und Feta
  • Suppen mit Gemüse (frisch oder Tiefkühlgemüse)

Wann sollte man die letzte Mahlzeit zu sich nehmen?

Wenn Sie Ihre Verdauung und Ihren Stoffwechsel schonen wollen, dann nehmen Sie Ihre letzte Mahlzeit 3 Stunden vor dem Schlafengehen zu sich.

 

Kalorientipp:

Essen Sie abends leichte Kost!

Meiden Sie große Portionen und vor allem fetthaltiges Essen. Zu fette und kalorienreiche Mahlzeiten liegen schwer im Magen. Sie schlafen schlecht und haben morgens keinen Hunger auf ein Frühstück. Die Blutzuckerkurve gerät ins Schwanken und Heißhungerattacken sind vorprogrammiert. Folglich wird die Gewichtsabnahme erschwert.

 

Share