Normalgewicht nach dem Broca Index

Die Berechnung des Broca Index geht ins 19. Jahrhundert zurück. Der französische Arzt, Paul Broca, entwickelte damals ein einfaches Maß zur Berechnung des Normalgewichtes einer Person.

Die Broca Basisformel definierte sich wie folgt:

  • Körpergröße in cm – 100 = Normalgewicht in kg
  • Beispiel: 170 cm – 100 = 70 kg
Ihr Körpergewicht Kilogramm
Ihre Körpergröße Zentimeter
Ihr Geschlecht

 

Idealgewicht

Hauptsächlich aus ästhetischen Gründen wurde in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts das Idealgewicht zur neuen Maßeinheit. Dabei wurde zwischen Männer und Frauen unterschieden.

  • Idealgewicht Männer = Normalgewicht in kg - 10 %
  • Beispiel:  180 cm – 100 cm = 80 kg Normalgewicht – 10 % = 72 kg Idealgewicht
  • Idealgewicht Frauen = Normalgewicht in kg – 20 %
  • Beispiel:  170 cm – 100 cm = 70 kg Normalgewicht – 20 % = 56 kg Idealgewicht

Vor- und Nachteile des Broca Index

Der Vorteil des Broca Index liegt an der Einfachheit der Formel. Egal ob für Normal- oder Idealgewicht, sie lässt sich leicht einprägen kann und schnell im Kopf errechnet werden.

Die Nachteile des Broca Index überwiegen jedoch. So erlaubt er nur eine grobe Einschätzung und trifft für mittlere Körpergrößen  (160 – 180 cm) noch am ehesten zu. Kleine Personen werden zu schnell als übergewichtig eingestuft, große Personen dagegen selten.

Ein weiterer Schwachpunkt des Broca Index ist, dass der Körperbau einer Person nicht berücksichtigt wird. So kann z. B. der Körper eines Sportlers, der aus einem höheren Anteil Muskeln besteht, leicht in Richtung Übergewicht tendieren.

Heutzutage hat sich allerdings der BMI zur überwiegenden Messeinheit entwickelt und der Broca Index gilt zwischenzeitlich als veraltert.

 

Share