Der Genuss von Bier, Wein und Co. macht dick

Das erste Glas für den Stressabbau, das Zweite, weil der Abend so schön ist und das dritte Glas lässt uns in anderen Sphären schweben. Hat Alkohol doch eher eine beruhigende und entspannte Wirkung auf unseren Allgemeinzustand, so wirkt sich die Kalorienzufuhr eher angespannt auf unseren Körper aus.

Denn 1 Gramm Alkohol hat sage und schreibe 7 kcal!  Ein Gramm Zucker oder Kohlenhydrate haben im Vergleich nur 4 kcal. Ein weiterer Nachteil ist, dass Alkohol appetitanregend wirkt. Deshalb wird er auch gerne als Aperitif gereicht. Übrigens, ein verdauungsfördernder Schnaps nach dem Essen ist kein Fettkiller, der Kalorien neutralisiert.

Außerdem beeinträchtigt Alkohol den Fettstoffwechsel. Da der Körper Alkohol als Gift sieht, wird dieser immer zuerst abgebaut, die eigentliche Fettverbrennung im Körper wird zurückgestellt. In der Zeit, in der der Körper dann mit dem Abbau von Alkohol beschäftigt ist, wird das Fett in die Fettspeicher abgelegt.

Wo kommt der Bierbauch her?

Der deutsche Durchschnittsmann deckt ca. 12 % seines täglichen Kalorienbedarfs über seinen Bierkonsum! Da Bier und Wein meist zu einem Essen getrunken werden, landen die Kalorien des Essens erst mal im körpereigenen Fettdepot. Ein weiteres Problem, denn Alkohol ersetzt nicht die Mahlzeit, sondern wird zusätzlich getrunken. Der Bierbauch stammt also nicht vom Bier, sondern von den zusätzlich zugeführten Kalorien, die sich bei Männern meist um die Leibesmitte (androider Typ) nieder lassen.

Zur Kalorien-Orientierung:

  • 1 Liter Bier enthält ca. 420 kcal,
  • 1 Liter Wein ca. 650 kcal.

Alternativ können Sie auch ein Blick auf unsere Kalorientabelle für Getränke werfen.

Kalorientabelle für Getränke

Körper baut 0,1 Promille in der Stunde ab

Gerne wird das Gläschen Wein oder die Flasche Bier abends konsumiert. Dieser Genuss sorgt dafür, dass nachts kaum Fett verbrannt wird.

Trinken Sie zwei Gläschen Wein, haben Sie ca. 0,4 Promille im Blut. 0,1 Promille Alkohol baut der Körper in der Stunde ab. Das heißt, Ihr Körper ist nun für 4 Stunden mit dem Abbau Ihres Alkohols beschäftigt und baut in dieser Zeit kein Fett ab, sondern lagert es fleißig im Fettdepot ein.

 

Welche Lebensmittel eignen sich zum Genuss von Alkohol und welche nicht?

 

Das sollten Sie nicht zum Alkohol essen:

Fettreiche Wurst und Fisch, fettreicher Käse, Nüsse, Flips, Chips etc. Gebackenes und Frittiertes, Speisen mit Sahnesoßen, Butter oder Mayonnaise

 

Lebensmittel, die sich in Verbindung mit Alkohol besser zum Verzehr eignen:

Fettarmes Fleisch und Wurst, gegrillter Fisch, Vollkornbrot, fettarme Brotaufstriche, Kartoffel, gedünstetes Gemüse, Obst, Salzstangen

 

Kalorientipp:

  • Wissen Sie, wie viel Sie Alkohol trinken? Um dies festzustellen, wie hoch Ihr Alkoholkonsum ist, müssen Sie jedes Glas aufschreiben. Messen Sie auch, wie viel ml in das Glas passt.
  • Planen Sie alkoholfreie Tage ein. Wer im Rahmen geschäftlicher Anlässe öfter mal ein Gläschen trinken muss, verzichtet besser am Wochenende darauf.
  • Reduzieren Sie die Menge Ihres Alkoholkonsums um mindestens die Hälfte, wenn Sie abnehmen wollen.
  • Probieren Sie doch eine Weinschorle anstatt des puren Weins. Spart die Hälfte an Kalorien ein und der Fettabbau kann schnell einsetzen.

 

 

Share