Vom Stressessen bis zum Kummerspeck

Posted on 24. Mai 2012 in Ernährung

Bei manchen schlägt Stress auf den Magen und verdirbt den Appetit. Andere wiederum bekommen einen regelrechten Heißhunger und stopfen alles wahllos in sich hinein, um sich von einem schlechten Gefühl zu befreien. Aber der Schein trügt. Der Stress wird verdrängt und nur vorübergehend stellt sich eine Erleichterung und Wohlgefühl ein. Solange bis die Wirkung des Essens oder des Alkohols nachlässt.  Stress und Kummer sind wieder da, weil sie nicht bekämpft wurden. Wer seinen Kummer oder Stress regelmäßig versucht mit Essen zu bekämpfen, gelangt schnell in die Falle der Abhängigkeit. Langfristige körperliche und seelische Schäden sind die Folge.

Über kurz oder lang nehmen Stressesser an Gewicht zu. Ein weiterer Kummer kommt hinzu, denn die Figur wird unförmig, die Ausstrahlung leidet und das schlechte Gewissen nagt am Selbstwertgefühl.

Mehr

Der Alltag vor den digitalen Medien

Posted on 23. Mai 2012 in Bewegung

Täglich vor dem Computer

Acht Stunden im Büro, gefangen vor dem Bildschirm.  Zwischendurch huschen 10 Finger über die Tastatur, die rechte Hand klickt mal auf die Maus und das Telefon zwischen Ohr und Schulter eingeklemmt. Ab und zu mal einen Kaffee holen gehen. Die Gehirnzellen hyperaktiv, aber ansonsten rühren sich alle anderen Körperteile nicht viel.

Der Abend naht. Raus aus dem Büro und erst mal nach Hause. Der Kopf ist leer, der Rücken schmerzt, der Magen knurrt. Zu Hause angekommen, raus aus den Klamotten und ab auf die gemütliche Couch mit einer ordentlichen Portion Knabberzeug und einem Gläschen Wein. Mit der Fernbedienung in der Hand wird durch das TV-Programm gezappt. Und schon wieder fesselt uns die Glotze. Ein Feierabend kann doch so schön sein.

Mehr

10 Tipps, wie Sie in Ihrer Ernährung Fett reduzieren können

Posted on 23. Mai 2012 in Ernährung

Fettarme Ernährung bedeutet nicht, dass Sie den ganzen Tag nur Karotten knabbern dürfen. Sie müssen sich nur bewusst werden, wo Sie bei der Auswahl und Zubereitung Ihrer Speisen Fette und somit auch Kalorien reduzieren können. Verwenden Sie anstatt der fettreichen Salami einen gekochten Schinken oder Lachsschinken, wenn Sie nicht auf Wurst verzichten können. Oder essen Sie anstatt 5 Scheiben nur 2.

Prüfen Sie den Fettgehalt der einzelnen Lebensmittel und wägen Sie ab, wo Sie Fett einsparen können. Nicht ein Lebensmittel ist entscheidend zur Gewichtsreduzierung, sondern der Gehalt aller Nahrungsmittel.

Mehr

10 Tipps für die Zeit nach dem Abnehmen

Posted on 8. Mai 2012 in Abnehmen

Sie haben Ihr Wunschgewicht nun erreicht?

Gratulation! Sie haben Großartiges geleistet. Sicherlich möchten Sie nun Ihr neues Wunschgewicht auch beibehalten. Dies erfordert auch weiterhin Disziplin, denn ansonsten ist eine erneute Gewichtszunahme schon vorprogrammiert.

Wir geben Ihnen nachstehend 10 Tipps für die Zeit nach Ihrer Diät:

Kalorientipp Nr. 1:

Kontrollieren Sie täglich Ihr Gewicht! Tun Sie dies immer zur selben Tageszeit, am bestens morgens noch vor dem Frühstück.

Mehr